Freunde lateinamerikanischer Bahnen

News Kolumbien

31.12.2016

Wieder Güterverkehr nach 20 Jahren

Am 17.10.2016 erreichte erstmals nach fast genau 20 Jahren ein Güterzug den Bahnhof La Dorada, 769 km vom Hafen Santa Marta entfernt. Es war eine Testfahrt über die ganze Strecke. 522 km wurden durch die Infrastrukturbehörde ANI zwischen Chiriguaná und La Dorada saniert, wobei besonders an 44 Stellen grössere Arbeiten durchzuführen waren. Holdtrade Atlántico liess in diesem Zug bereits die ersten Container ins Zentrum des Landes transportieren. Für den Rückweg standen bereits 10 mit Containern beladene Waggons und weitere 19 beladene Wagen mit Zement, Stahl und Drahtrollen bereit.
Zusammen mit den Strecken nördlich von Bogotá hat ANI innert relativ kurzer Zeit fast 1000 km Bahnstrecken wieder betriebstüchtig aufgearbeitet.
(Quelle: El Tiempo und weitere lokale Zeitungen)

20.12.2016

Testzug Santa Marta - La Dorada

Nachdem ein erster Testzug Güter von Santa Marta durch das Tal des Rio Magdalena ins 767 km entfernte La Dorada brachte, befand die nationale Infrastrukturbehörde ANI, dass doch noch einige Abschnitte zu sanieren seien. Die Arbeiten sollen unverzüglich beginnen. Trotzdem soll bereits regulärer Güterverkehr stattfinden. Nach einem langen Streik der Lkw-Fahrer im ganzen Land hat die Regierung erst gemerkt wie wichtig funktionierende Eisenbahnen und Wasserwege für das Land sind.
(Quelle: Volta o Trem 20-7)

21.08.2016

Bogotá - Belencito

Nach 4 jähriger Rehabilitation der Bahnstrecke verkehrte der erste Güterzug von Fenoco am 22. Juli 2016 wieder zwischen Bogotá und Belencito.
(Quelle: Volta o Trem 20-5)

15.06.2016

Bogotá Centro Comercial Gran Estación - Multiparque

Seit 30.04.2016 betreibt Tren de la Sabana einen zweiten Wochenendzug mit dem Namen MultiExpreso zwischen Bogotá Centro Comercial Gran Estación (Avenida El Dorado) und dem Multiparque Vergnügungspark.
(Quelle: Volta o Trem 20-4)

31.12.2015

Medellín

Ende August 2015 begannen die ersten Testfahrten der neuen Translohr-Strecke in Medellín. Die 4,3 km lange Strecke verbindet die beiden Metrolinien A und B und weist 9 Stationen auf. Das Translohrsystem ist ähnlich einer Strassenbahn aber mit nur einer in den Strassenbelag eingelassenen Führungsschiene und die Fahrzeuge weisen bereifte Räder auf. Die Strecke nimmt im Oktober 2015 den öffentlichen Verkehr auf.
(Quelle: Tramways und Urban Transit)

31.03.2015

La Tebaída - Buenaventura

Etwa Mitte Mai 2015 will die Bahngesellschaft Ferrocarril del Pacífico den Güterverkehr zwischen La Tebaída (in der Nähe von Armenia) und dem Hafen Buenaventura aufnehmen. Von den in den Jahren 2014 und 2015 durch die Bahngesellschaft investierten US$32Mio. wurden rund US$20Mio. in die Infrastruktur investiert, der Rest ging an das Rollmaterial. Man hofft mit der Inbetriebnahme des durchgehenden Güterverkehrs das monatliche Volumen von rund 25‘000 auf 80‘000 Tonnen zu steigern.
(Quelle: Crónica del Quindio)

13.01.2014

Neue FARC Attacken

Im Oktober 2013 wurde die El Cerrejón Bahn in der nordöstlichen Provinz La Guajira gleich zweimal Opfer von Attentaten. Am 13.10.2013 wurden bei einem Spengstoffattenat 43 mit Kohle beladene Waggons zerstört. Am 23.10.2013 wurden bei einer weiteren Attacke sieben Waggons eines 123 Wagen langen Zuges zerstört. Das zweite Ereignis fand nur 15 km von Puerto Bolívar statt, während sich das Erste bei Uribia im Kilometer 92 dieser 150 km langen Bahn ereignete. Es handelte sich jedes Mal um beladene Züge in Richtung Exporthafen Puerto Bolívar.
(Quelle: Fahrplancenter)

23.09.2013

Infrastruktur

Die Nationale Infrastrukturagentur ANI wird im September 2013 jene Firmen nennen, die sich an der Sanierung des zentralen Bahnnetzes beteiligen werden. Dieses Netz umfasst die Strecken entlang des Rio Magdalena, von Bogotá und La Dorada nach Süden und von Bogotá nach Nordosten. 126 Sektionen mit einer Gesamtlänge von 875 Km sollen auf den Strecken La Dorada – Chiriguaná und Facatativá – Bogotá – Belencito saniert werden. Es sollen 16 Firmen Interesse an der Durchführung dieser Arbeiten gezeigt haben. In Belencito soll eine Verladestelle für Kohle aus der Region errichtet werden und diese soll dann über die 1322 km lange Strecke via Bogotá und Barrancabermeja nach Santa Marta transportiert werden. Da die geplante Carare Linie noch länger nicht gebaut wird, sei dieser Transportweg der sinnvollste, hiess es. Die Sanierung der Strecke nach Chriguaná hingegen soll die Region Ibagüé wieder an die Bahn anschliessen und es wird auch wieder vom Bau der 177 km langen Verbindung Buenos Aires – Ibagüé – Armenia – La Tebaída, mit Scheiteltunnel unter der westlichen Kordillere gesprochen. Das Projekt dieser Strecke ist nahezu 100 Jahre alt und mehrere Versuche den Tunnel zu bauen sind immer wieder an den Finanzen gescheitert.
(Quelle: portafolio.com)

02.09.2012

Güterverkehr

Ferrocarril del Pacífico S.A.S., seit 1998 der dritte Konzessionär für das Pazifiknetz, hat am 1. August 2012 den Güterverkehr nach Buenaventura nach einem Unterbruch von rund 10 Monaten wieder aufgenommen. Man rechnet im ersten Monat rund 5000 Tonnen zu transportieren und bis Ende Jahr soll die Gütermenge 25\\\'000 Tonnen erreichen. Der Betreiber will US$ 16Mio. in Reparaturen an der Strecke investieren und wird dabei von der Nationalen Infrastrukturbehörde ANI unterstützt.
(Quelle: La República)

Infrastruktur

Die staatliche Behörde ANI hat im August 2012 die Sanierung der Hauptstrecke im Tal des Rio Magdalena zwischen Chiriguaná und La Dorada ausgeschrieben, diese Arbeiten sollen in einem Zeitraum von 12 Monaten ausgeführt werden. In einer zweiten Etappe, innerhalb des selben Zeitraums, soll auch die Strecke La Dorada – Bogotá – Belencito saniert werden. Mit dieser Massnahme will man neue Betreiber für den Gütertransport auf der Schiene gewinnen.
(Quelle: La República)