Freunde lateinamerikanischer Bahnen

News Uruguay

03.07.2021

Montevideo - Peñarol

n den Winterferien vom 3. bis 8. Juli 2017 bietet die Staatsbahn AFE zwei tägliche Zugpaare mit Triebwagen zwischen Montevideo und Peñarol, ab Montevideo 13.10 und 15.20, ab Peñarol 14.40 und 16.50, Rückfahrkarten kosten UY$ 85.00.
(Quelle: Volta o Trem 21 - 4)

12.07.2020

Touristenzüge

Die Staatsbahn AFE prüft die Einrichtung von touristisch orientierten Zügen, besonders auf sonst nicht mehr genutzten, aber noch vorhandenen Strecken.
Die Gemeinden José Ignacio und Garzón an der ehemaligen Strecke nach Rocha wollen dabei die 19 km lange Bahntrasse für den Einsatz eines Triebwagens, angeblich von 1945 und deutscher Herkunft, nutzen. Auch die beiden Bahnhöfe sollen ins Konzept miteinbezogen werden. José Ignacio liegt 168 km östlich von Montevideo.
(Quelle: Fahrplancenter/Volta o Trem)

Personenverkehr

Wegen der starken Ausweitung von Corona in Brasilien und der offenen Grenze zwischen Santana do Livramento in Brasilien und Rivera in Uruguay und dem Risiko, dass sich die Krankheit nach Rivera verbreiten kann, hat AFE den Verkehr des Triebwagens ab 28.05.2020 auf den Abschnitt Tacuarembó – Paso Tranqueras reduziert und er verkehrt nur noch 2x statt 5x in der Woche.
(Quelle: Volta o Trem)

28.09.2019

Ferrocarril Central-Projekt

Die Bauarbeiten am Ferrocarril Central-Projekt haben begonnen. Einer der ersten Schritte war der Abbruch der alten Gleise im Bahnhof Florida und dessen unmittelbarer Umgebung.
(Quelle: )

Paso de los Toros – Achar

Am 08.08.2019 fand eine öffentliche Sonderfahrt von Paso de los Toros nach Achar (62 km) statt. Dafür wurde ein schwedischer FIAT-Triebwagen eingesetzt.
(Quelle: )

Tacuarembó – Rivera

Ab 26.08.2019 verkehrt der Zug Tacuarembó – Rivera wegen hoher Nachfrage 5x pro Woche statt wie bisher 3x.
(Quelle: )

Estación Central General Artigas in Montevideo

Aus Anlass des “Día del Patrimonio” erreichte am 21. September 2019 ein Personenzug die Bahnsteige der Estación Central General Artigas in Montevideo. Die Dampflok No. 120 der AUAR hatte die Ehre, mit zwei Allan-Personenwagen unter dem Jubel der Anwesenden in den Hauptbahnhof einzufahren. Weitere Schienenfahrzeuge waren an den Bahnsteigen ausgestellt. Vorgängig wurden einige Reparaturen im Gleisfeld des Bahnhofs ausgeführt und der Prellbock an der Zufahrt zur Estación Central entfernt. So erfreulich dies ist – es handelt sich um die erste Fahrt eines Personenzuges in den ehemaligen Hauptbahnhof seit 2003! - es ist erst ein Anfang, und der Weg zur Wiedereröffnung des Bahnhofs ist noch lang.
(Quelle: )

10.07.2019

Güterverkehr

Der Güterverkehr von Sayago nach Norden endet am 12.07.2019 um die Strecke für den Bau des Ferrocarril Central Projektes frei zu halten. In Richtung Rio Branco wird der Güterverkehr ebenfalls unterbrochen, allerdings nur für einen Monat, um den Bahnübergang an der Avenida José Belloni in Manga zu sanieren.
(Quelle: Trenes del Uruguay)

Triebwagen

Während der Sperrung der Bahnstrecken im Raum Montevideo wurden die einsatzfähigen Triebwagen nach Paso de los Toros überführt. Sie sollen gelegentlich für den Einsatz im Personenverkehr zwischen Paso de los Toros und Tacuarembó und zwischen Guichón und Paysandú eingesetzt werden, sobald die Sanierung dieser Strecken abgeschlossen ist.
(Quelle: Radio Uruguay)

02.04.2019

Montevideo – Paso de los Toros

Die Staatsbahn AFE legt ab 18.05.2019 den Personenverkehr auf den Strecken von Montevideo nach 25 de Agosto und Victor Sudriers für etwa 3 Jahre still. Einige Wochen später wird auch der Güterverkehr eingestellt. Diese Massnahme wurde erforderlich, um die Bauarbeiten am Ferrocarril Central Projekt auszuführen. Im Rahmen dieses Projektes, dessen Umsetzung im Mai 2019 beginnt, wird die ganze 273 km lange Strecke Montevideo – Paso de los Toros für höhere Achslasten und Geschwindigkeiten ausgebaut. Die Arbeiten sollen knapp 3 Jahre dauern. Entgegen ursprünglichen Befürchtungen wird das Personal nicht entlassen, sondern auf die noch in Betrieb befindlichen Strecken versetzt.
(Quelle: AFE, Trenes del Uruguay)

21.01.2019

Personenverkehr

Am 18.12.2018 hat die Staatsbahn AFE die 118 km lange Strecke von Tacuarembó nach Rivera wieder in Betrieb genommen, wobei gleich Personenverkehr eingeführt wurde. Zwei aus Schweden gebraucht gekaufte Y1 Triebwagen bilden den Zug der Montag, Mittwoch und Freitag die Strecke hin und zurück bedient, wobei alle 6 Zwischenstationen und alle 14 Bedarfshalte (Kilometer-Haltestellen) in knapp 2 Std. bedient werden.
AFE hat angekündigt nach Abschluss der bereits weit fortgeschrittenen Sanierungsarbeiten auf dem 172 km langen Abschnitt Tacuarembó – Paso de los Toros ebenfalls wieder den Personenverkehr aufzunehmen.
Nach verschiedenen Beobachtungen wird die neue Verbindung nach Rivera sehr rege genutzt.
(Quelle: AFE, Trenes del Uruguay)

Montevideo – Paso de los Toros

Im Februar 2019 sollen die Arbeiten am Projekt Ferrocarril Central auf der 273 km langen Strecke Montevideo – Paso de los Toros beginnen. Das Projekt verschlingt über US$800Mio. und ist somit das teuerste Bahnprojekt Uruguays. Es umfasst den Ausbau der Strecke für Güterzug-Geschwindigkeiten von 80 km/h und einer Achslast von 22 Tonnen. 26 km Strecke werden auf Doppelspur ausgebaut. In einigen Ortsdurchfahrten wird das Bahngleis in einen Einschnitt verlegt, um die Bahnübergänge zu eliminieren. Alle Bahnübergänge werden entweder mit Lichtzeichenanlagen oder automatischen Schranken versehen. Zahlreiche Kurven werden begradigt und 12 Kreuzungsstellen gebaut. Über 40 Brücken werden saniert oder neu gebaut.
Das Projekt stösst an verschiedenen Orten auf erbitterten Widerstand. Man hat Angst vor dem zu erwartenden Zugverkehr, da auf dieser Strecke bis zu 2,5Mio. Tonnen Güter transportiert werden sollen. Ein Grossteil soll vom zukünftigen neuen Zellulosewerk von UPM bei Paso de los Toros stammen. Andere wiederum befürchten, dass nur die Güter für UPM transportiert werden sollen und die eigenen Transporte zu kurz kommen. Zudem scheint das Schicksal des Personals, so die Gewerkschaft, während der Sperrung der Strecke, völlig unklar zu sein und man befürchtet Entlassungen.
(Quelle: Ferrocarril Central; Trenes del Uruguay, La Nación, Unión Ferroviária)

05.10.2018

Montevideo – Victor Sudriers

Am 28.09.2018 hätte die bereits mehrfach verschobene Wiedereröffnung der Verbindung Montevideo – Victor Sudriers stattfinden sollen. Doch ein erneuter Streik verhinderte dies und die wirkliche Inbetriebnahme fand erst am Montag 01.10.2018 statt. Vorläufig verkehrt nur ein Zugpaar früh ab Victor Sudriers und am Abend zurück, wofür ein Y1 Triebwagen zum Einsatz kommt. Gemäss AFE sollen später zusätzliche Fahrten hinzukommen.
(Quelle: AFE)

Montevideo Estación Central General Artigas

Nach einem jahrelang andauernden Rechtsstreit gelangte 2018 der ehemalige Hauptbahnhof Montevideo Estación Central General Artigas wieder in Staatsbesitz. Nach einer Besichtigung durch Vertreter der Regierung im August 2018 wurde beschlossen am Tag des Denkmals am Wochenende 06./07.10.2018 das Gebäude der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, wozu einige Reinigungs- und Reparaturarbeiten stattfinden. Noch ist man sich nicht im Klaren wie der alte Bahnhof in Zukunft genutzt werden soll. Weite Kreise in der Öffentlichkeit fordern diesen wieder seiner Bestimmung als Bahnhof, mit angeschlossenen kommerziellen und kulturellen Betrieben, zu übergeben.
(Quelle: Presidencia de la República)

Lokomotiven des Typs 2000

Das Güterverkehrsunternehmen SELF (Servicios Logísticos Ferroviarios, welches zu 51% AFE gehört) hat 4 Lokomotiven des Typs 2000 (General Electric Kanada, 1993 gebaut und an AFE geliefert) komplett saniert und wieder in Betrieb genommen.
(Quelle: SELF/AFE)

08.01.2018

Montevideo – Sayago – Manga – Toledo – Pando – Victor Sudriers

Die Direktion der Staatsbahn AFE hat definitiv angekündigt den Personenverkehr auf der Strecke Montevideo – Sayago – Manga – Toledo – Pando – Victor Sudriers in der Woche vor Ostern 2018 wieder aufzunehmen. Zum Einsatz kommt einer der 2017 aus Schweden gebraucht importierten Y1 Triebwagen. Die Verzögerungen für diese Inbetriebnahme sind vielfältig. Auf der einen Seite hat die Bahn viel zu wenig technisches Personal, um die Fahrzeuge schneller betriebstauglich herzurichten. Dann müssen an der Strecke, die noch täglich von Güterzügen befahren wird, einige Bahnübergänge hergerichtet werden und die Bahnsteige der Stationen, besonders in Pando, bedürfen einiger Reparaturen. Zuletzt fehlt es der Bahn an Zugbegleitpersonal, welches im Moment rekrutiert und ausgebildet wird. Ausserdem soll mit der Stadt Montevideo ein Abkommen geschlossen werden, zur Ausgabe von direkten Fahrkarten zwischen dieser Bahnverbindung und den städtischen Buslinien.
Es ist vorgesehen, dass jeweils und früh und am Abend an Werktagen ein Zugpaar verkehren wird. Eine Testfahrt mit einem Y1 Triebwagen wurde bereits unternommen.
(Quelle: AFE)

Montevideo – 25 de Agosto

Nach Angaben des AFE Direktors Alfonso Lereté studiert die Bahn die Möglichkeit im Laufe des Jahres 2018 auf der Verbindung Montevideo – 25 de Agosto die Zahl der Zugpaare von 2 auf 4 anzuheben. Dafür sollen offenbar auch Y1 Triebwagen zum Einsatz kommen. Man hält allerdings daran fest nur Montag bis Samstag zu fahren.
(Quelle: Radio Uruguay)

03.10.2017

Montevideo – Paso de los Toros

Im August 2017 wurde das Projekt Ferrocarril Central del Uruguay vorgestellt. Es sieht vor die 273 km lange Strecke Montevideo – Paso de los Toros für eine Achslast von 22,5 Tonnen und Höchstgeschwindigkeiten von 80 km/h für Güterzüge auszubauen. Stellenweise soll die Strecke auch begradigt werden und Siedlungsschwerpunkte um- oder unterfahren. Man hofft auf die Beteiligung privater Unternehmen, da die Investition zwischen US$ 800Mio. und 1 Mia. liegen soll. Das Projekt müsste innerhalb von 2 Jahren ausgeführt werden, da es um die Investitionen der finnischen Firma Botnia geht. Botnia/UPM will in Paso de los Toros ein Zellulosewerk errichten, macht dies jedoch von einer leistungsfähigen Bahn abhängig.
(Quelle: AFE)

Montevideo - 25 de Agosto

Die für September 2017 angekündigten Verbesserungen im Personenverkehr zwischen Montevideo und 25 de Agosto wurden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.
(Quelle: AFE)

07.07.2017

Infrastruktur

Die Staatsbahn AFE ist dabei ihr Netz soweit umzurüsten, dass inskünftig die Verkehrsüberwachung über Satellit mittels GPS möglich sein wird. Zusätzlich werden im Bereich Montevideo die Signalanlagen erneuert und für eine zentrale Bedienung umgerüstet und landesweit werden an wichtigen Bahnübergängen neue Blinklichtanlagen aufgebaut.
(Quelle: AFE)

Y1 Triebwagen

Von den sieben 2017 aus Schweden gebraucht importierten Y1 Triebwagen wurden zwei bereits vor Ort repariert und es fanden damit Probefahrten statt. Die Staatsbahn AFE hat angekündigt, dass im September 2017 einige dieser Fahrzeuge in Betrieb genommen werden sollen und dann vermutlich auch die Fahrpläne neu gestaltet werden sollen.
(Quelle: AFE)

Personenverkehr

Nachdem AFE kaum mehr Einnahmen hat, ausser vom Nahverkehr ab Montevideo nach 25 de Agosto, besinnt man sich wieder auf die Führung von Extrazügen. So verkehrte am 03. Juni 2017 wieder ein Sonderzug von Montevideo nach Florida zum San Cono Fest und in den Winterferien werden über mehrere Tage Triebwagenfahrten zwischen Montevideo und Peñarol angeboten. Bereits im April 2017 verkehrte ein Sonderzug von Montevideo nach Minas und zurück zum alljährlichen Fest der Jungfrau von Verdún, zusätzlich zu den Zügen auf den Strecken nach Victor Sudriers, San Ramón und 25 de Agosto, die während der Semana de Turismo eingesetzt wurden.
(Quelle: AFE)

31.12.2016

Paysandú

In der Stadt Paysandú sind Pläne aufgekommen um im Zusammenhang mit dem Ausbau des Hafens am Rio Uruguay auch eine kurze Bahnstrecke zwischen Paysandú Norte und dem Hafen wieder aufzubauen, damit könnte man die Zunahme des Lkw Verkehrs durch die Stadt verhindern.
(Quelle: Trenes del Uruguay)

Personenverkehr

Die Staatsbahn AFE hat in Schweden die letzten noch erhältlichen Y1 Triebwagen aufgekauft. Es handelt sich um 7 Triebwagen, die zuletzt im schwedischen Värmland im Regionalverkehr eingesetzt wurden. Sechs der Triebwagen haben Motoren von Fiat, einer von Volvo. Es sind auch nur sechs Triebwagen einsatzfähig, der siebte wurde als Ersatzteilspender dazu genommen. Wann die Fahrzeuge genau nach Uruguay gelangen ist noch nicht bekannt, aber nach Meldungen vom Dezember 2016 werden sie in Schweden für den Transport vorbereitet. Die AFE will mit diesen Triebwagen den bestehenden Verkehr zwischen Montevideo, Progreso und 25 de Agosto verbessern und es bestehen auch Pläne den Verkehr Montevideo – Victor Sudriers wieder aufzunehmen. Ebenso wurde davon gesprochen auch wieder regulären Personenverkehr zwischen Montevideo und San Ramón aufzunehmen.
(Quelle: Trenes del Uruguay)

15.06.2016

Piedra Sola – Algorta – Salto

Die Sanierung der Bahnstrecke Piedra Sola – Algorta – Salto wird endlich in Angriff genommen.
(Quelle: Volta o Trem 20-4)

31.03.2016

Letzte Henschel Dampflok

Einer der Direktoren der Staatsbahn AFE, der gleichzeitig Mitglied im Club Atlético Peñarol ist, hat diesem die letzte noch vorhandene Henschel Dampflok als Ausstellungsstück vor dem neuen Stadion von Peñarol übergeben. Dies alleine hatte die Gemüter schon stark aufgewühlt. Doch als die Lok abtransportiert werden sollte, konnte sie nicht ordnungsgemäss vom Tender getrennt weshalb einfach die Kupplungsstange durchtrennt wurde. Des weiteren erlitt sie noch einen kleineren Kollisionsschaden, als versucht wurde die Lok mit einer Diesellok zu bewegen. Schlussendlich gelang es die Lok doch vor das Stadion zu stellen, wo sie nun schwarz angemalt wird. Es war die letzte Dampflok dieser Bauart bei AFE und sie hätte wohl auch betriebsfähig restauriert werden können.
(Quelle: CEFU)

10.04.2015

Algorta – Fray Bentos

Die Sanierung der 141 km langen Bahnstrecke Algorta – Fray Bentos wurde definitiv ausgeschrieben.
(Quelle: Volta o Trem 19-4)

11.01.2015

Tren Playero / Montevideo - 25 de Agosto

Von Dezember bis März verkehrt samstags wieder der Tren Playero von Montevideo nach 25 de Agosto und zurück.
(Quelle: Fahrplancenter Korrespondenten)

20.12.2014

Montevideo - 25 de Agosto

AFE fährt wieder den Samstagszug nach 25 de Agosto, mit Abfahrt um 08.30 ab Montevideo und 17.40 ab 25 de Agosto, der Zug wird wieder bis März 2015 verkehren.
(Quelle: Volta o Trem 18-9)

10.10.2014

Nahverkehr Las Piedras - Progreso

Am 1. Oktober 2014 hat AFE den Nahverkehr ab Montevideo über Las Piedras hinaus bis Progreso verlängert. Montag-Freitag verkehren nun 7-mal Triebwagen bis/ab Progreso, sowie ein zusätzlicher Triebwagen einmal bis Las Piedras. Die beiden lokbespannten Züge zwischen Montevideo und 25 de Agosto verkehren weiterhin, der lokbespannte Umlauf zwischen Montevideo und Progreso wurde zugunsten der Triebwagen aufgegeben.
Für die beiden Alsthom Lokomotiven, welche die Züge nach 25 de Agosto befördern, wurden Ersatzteile bestellt, was darauf hindeutet, dass diese Verbindung auch in den kommenden Jahren aufrechtgehalten wird.
(Quelle: Fahrplancenter Korrespondenten)

27.07.2014

Wadloper Triebwagen

Es halten sich Meldungen wonach AFE einige Wadloper Triebwagen, die vormals von TBA eingesetzt wurden, aus Argentinien kaufen will. Es wird von einem Preis von US$ 1Mio. für die heruntergekommenen Fahrzeuge gesprochen.
(Quelle: Volta o Trem 18-6)

26.06.2014

AFE in der Krise

Die Staatsbahn AFE ist in einer ernsten Finanzkrise und um weiter überleben zu können, hat sie die Regierung um Hilfen von US$ 10Mio. angefragt. Damit müssen die Gehälter der aktiven und auch von 300 nicht mehr aktiv arbeitenden Angestellten bezahlt werden. Unterhaltsarbeiten sind dringend notwendig, so der Austausch von Schwellen auf der Brücke über den Rio Taquari und Reparaturen an Lokomotiven.
2014 wird mit einem Gütervolumen von nur noch rund 800‘000 Tonnen gerechnet, nachdem 2013 noch wenig mehr als 1Mio. Tonnen transportiert wurde und dies mitten in einem wirtschaftlichen Aufschwung des Landes.
Zur Zeit wird ein Streckengleis im Bahnhof Sayago erneuert.
Ab 1. Juli 2014 sollte das neue Gütertransportunternehmen Servicios Logísticos Ferroviarios SLF den Betrieb aufnehmen. AFE ist mit 51% an SLF beteiligt. Da SLF weder über Personal, noch über Fahrzeuge verfügt, muss AFE alle diese Leistungen erbringen und soll dann dafür entschädigt werden.
(Quelle: Fahrplancenter Korrespondenten)

27.03.2014

Gütertransport

Die Staatliche Verwaltung für Treibstoffe, Alkohol und Zement ANCAP, hat insgesamt US$3,75Mio. für den Kauf von 22 Tankwaggons für den Transport von Treibstoff von Montevideo nach den Tanklagern in Durazno und Treinta y Tres investiert. Die in Brasilien produzierten Waggons sind bereits seit wenigen Monaten in Betrieb, es gibt jedoch schon einige Meldungen, wonach sie undichte Stellen aufweisen. Es ist jedoch nicht bekannt, ob diese auf Produktionsfehler oder Probleme vor Ort zurückzuführen ist.
(Quelle: Trenesdeluruguay)

01.03.2014

Hauptbahnhofes von Montevideo

In Anwesenheit des Kamerateams vom SWR, welches im Moment einen Film über die Bahnen in Uruguay für ARTE dreht, wird heute 01.03.2014 in einer Demonstration der Schliessung des Hauptbahnhofes von Montevideo vor 11 Jahren gedacht.
(Quelle: Volta o Trem 14-2)

06.02.2014

Hauptbahnhof Montevideo General Artigas

Das Transportministerium wird zusammen mit der Hypotekarbank den alten Hauptbahnhof Montevideo General Artigas reparieren, allerdings wird der Bahnbetrieb nicht wieder zum Hauptbahnhof aufgenommen.
(Quelle: Volta o Trem 14-1)

23.09.2013

Montevideo - Las Piedras

Am 19. September wird der Nahverkehr zwischen Montevideo und Las Piedras mit den aus Schweden erworbenen Y1 Triebwagen aufgenommen. Vorgesehen sind 8 Zugpaare an Werktagen. Zusätzlich soll eine der bestehenden Lokzugkompositionen zweimal pro Tag zwischen Montevideo und Progreso verkehren. Unklar ist, ob die zwei vorgesehenen Zugpaare zwischen Montevideo und 25 de Agosto mit Y1 Triebwagen oder einer alten Komposition gefahren werden sollen.
(Quelle: Fahrplancenter)

Trenes del Uruguay

Die Genossenschaft Trenes del Uruguay hat einen Spendenaufruf für den Kauf eines Budd Dieseltriebwagens in den USA gestartet. Dieser kann unter http://www.indiegogo.com/projects/project-to-restore-passenger-train-service-between-montevideo-and-minas/x/4621214 or at http://www.aiffla.com/TDU5.html.
(Quelle: TDU)

Servicios Logísticos Ferroviaros SLF

Servicios Logísticos Ferroviaros SLF heisst das neue Unternehmen für den Schienengüterverkehr welches von der Staatsbahn AFE und der Nationalen Eisenbahntransportbehörde DNTF gegründet wurde.
(Quelle: Fahrplancenter)

21.09.2013

Montevideo - Las Piedras

Am 19.09.2013 nahm AFE den Nahverkehr zwischen Montevideo und Las Piedras mit den schwedischen Triebwagen des Typs Y1 auf, es verkehren 7 Zugpaare Montag-Freitag und 5 am Samstag. Die bestehenden Verbindungen nach Progreso und 25 de Agosto wurden beibehalten.
(Quelle: Volta o Trem 17-5)

Montevideo - Minas

Die Genossenschaft Trenes del Uruguay hat mit einer Spendenaktion begonnen, um einen einsatzbaren Budd Triebwagen aus den USA zu beschaffen, um den Personenverkehr auf der Strecke Montevideo-Minas zu starten. Details siehe unter http://www.aiffla.com/TDU5.html.
(Quelle: Volta o Trem 17-5)

25.08.2013

Montevideo - Las Piedras

Die 5 schwedischen Y1 Triebwagen (Fiat/Kalmar 1979/1981) wurden neu gestrichen und absolvieren Probefahrten. Sie sollen voraussichtlich ab 19.09.2013 zwischen Montevideo und Las Piedras verkehren.
(Quelle: Volta o Trem 17-4)

10.06.2013

Y1

Die 3 ersten Y1 Triebwagen aus Schweden sind eingetroffen, die zwei anderen folgen in Kürze. Entgegen ursprünglicher Ankündigungen, wird der Personenverkehr nach Florida und Victor Sudriers nicht wieder aufgenommen, die Triebwagen sollen nur zwischen Montevideo und Colón und Progreso eingesetzt werden.
(Quelle: Volta o Trem 17-3)

10.03.2013

Melo

Die Staatsbahn AFE hat im Februar 2013 damit begonnen die Gleise des Bahnhofes Melo abzubauen. Melo wird schon lange nicht mehr von Güterzügen bedient und bereits vor einigen Jahren wurden mehrere hundert Meter der Strecke südlich der Stadt zu einem Fussweg mit Bänken und Laternen umgebaut. Mit dem Abbau der Geleise im Bahnhof ist jedoch die Zukunft für die Bahn in Melo für immer verloren.
(Quelle: diverse)

17.01.2013

Personenverkehr

Nach Druck aus dem Departamento Florida hat sich die Ansicht zum Personenverkehr ein wenig geändert. Doch anstelle der vorgesehenen Reparatur der vorhandenen Fiat-Personenwagen, hat die Staatsbahn AFE in Schweden 5 gebrauchte Fiat/Kalmar Dieseltriebwagen gekauft, die demnächst in Uruguay eintreffen sollen. Dafür wurden rund US$ 1,3Mio. ausgegeben. Mit diesen Triebwagen soll der bestehende Verkehr zwischen Montevideo und 25 de Agosto und die Wiedereinführung von Verbindungen zwischen Montevideo und Florida, sowie Montevideo – Victor Sudriers bewältigt werden. Wenn auch der Kauf von Rollmaterial zu begrüssen ist, so sind diese Triebwagen leider nicht die Lösung, denn ein Triebwagen hat nicht einmal die Kapazität eines Fiat Personenwagens und alleine schon die bestehende Verbindung nach 25 de Agosto leidet und Kapazitätsmangel.
(Quelle: Fahrplancenter)

Güterverkehr

Für rund US$ 10Mio. sollen nun doch zwei Dieselloks und 40 Güterwagen beschafft werden, da grössere Mengen an Steintransporten zum Hafen Montevideo in Aussicht gestellt wurden.
(Quelle: Fahrplancenter)

Infrastruktur

Nach neuesten Meldungen soll noch 2013 mit der Sanierung der Strecke Chamberlain – Salto begonnen werden.
(Quelle: Fahrplancenter)

23.12.2012

AFE

AFE beschafft 5 Y1 Triebwagen (gebaut durch Fiat/Kalmar 1979-1981) aus Schweden, um den Personenverkehr nach Florida und Victor Sudriers wieder aufzunehmen. Druck aus Florida hat wesentlich zu diesem Schritt beigetragen. Hin-gegen wurde die geplante Reparatur der Fiat Personen-wagen aufgegeben.
(Quelle: Volta o Trem 16-8)

04.11.2012

Streckensanierung

An der Strecke von Algorta nach Fray Bentos wird zur Zeit der Bewuchs entfernt, um den schlechten Zustand der Infrastruktur einem brasilianischen Unternehmen, welches offenbar die Strecke sanieren soll, zu zeigen.
(Quelle: Volta o Trem 16-7)

Die Sanierung der internationalen Bahnlinie Brasilien-Uruguay hat den Grenzbahnhof Santana do Livramento erreicht.
(Quelle: Volta o Trem 16-7)

02.09.2012

Personenverkehr

Ende Mai 2012 hat die Staatsbahn AFE den Personenverkehr nach Victor Sudriers, Florida und San José eingestellt. Es verbleiben nur noch zwei Zugpaare Montag-Freitag zwischen 25 de Agosto und Montevideo und zwei weitere Zugpaare Montag-Freitag zwischen Montevideo und Progreso.
Die Brill Triebwagen dürfen nach Ansicht der AFE Direktion aus Sicherheitsgründen nicht mehr eingesetzt werden. Die zwei verbliebenen Uerdinger Schienenbusse werden noch für Sonderfahrten eingesetzt.
Für die Fiat Personenwagen und die Alsthom Loks, beide aus der ersten Hälfte der 1960er Jahre hat AFE Ersatzteile bestellt.
(Quelle: Fahrplancenter Korrespondenten)

Infrastruktur

Bei der Sanierung der Strecke Pintado – Rivera sind Mängel aufgetreten, welche den Abschluss der Arbeiten verzögern.
Zwischen Chamberlain und Tres Arboles, einem stark verwahrlosten Abschnitt des in Betrieb befindlichen Bahnnetzes haben Reparaturen an der Infrastruktur begonnen.
Bei La Paloma begann man die Geleise hgerauszureissen, um eine neue Zufahrtstrasse zum Hafen La Paloma zu bauen. Diese soll dann für den Transport von Holz aus der Region Rocha zum Hafen La Paloma genutzt werden. Ab La Paloma soll das Holz, man spricht von 1,8Mio. Tonnen im Jahr, nach Fray Bentos zur Verarbeitung mit dem Schiff transportiert werden. Niemand spricht davon die bestehende Bahnverbindung Rocha – Fray Bentos, über Victor Sudriers, 25 de Agosto und San José zu sanieren und dafür wieder in Betrieb zu nehmen.
Die Bahndirektion besteht darauf die Strecke Montevideo – Rio Branco (457 km) zu sanieren, dabei wären solche Massnahmen an anderen Strecken dringender.
(Quelle: Fahrplancenter Korrespondenten)