Freunde lateinamerikanischer Bahnen

News El Salvador

02.04.2019

Puerto Cortés – San Pedro Sula – La Unión

Zusammen mit der Zentralamerikanischen Entwicklungsbank studiert die honduranische Regierung den Bau einer Bahnlinie vom Hafen Puerto Cortés via San Pedro Sula zum Hafen La Unión in El Salvador. Die rund US$1Mia. teure Strecke soll nur dem Güterverkehr dienen und später an die geplante Strecke Tapachula (Mexiko) – Ciudad de Panamá (Panama) des Projektes Feristsa anschliessen. Man hat erkannt, dass der Strassentransport das Land der hohen Kosten und der grossen Unsicherheit wegen ruiniert. Der honduranische Verband der privaten Unternehmer begrüsst das Projekt. Ende 2019 soll ein Finanzierungspaket bereitstehen und danach die Projektierung beginnen. Baubeginn soll, so die Regierung, noch vor 2023 sein. Aus El Salvador kamen ebenfalls positive Reaktionen zu diesem Projekt.
(Quelle: La Prensa)

31.12.2016

San Salvador – Apopa

Gemäss CEPA zu welcher Fenadesal gehört, könnte der Nahverkehr San Salvador – Apopa ca. 8 km wieder in Betrieb genommen werden. Die Strecke wird regelmässig von Bahnpersonal mit einer Zorra befahren und stellenweise repariert. Einige Dieselloks sind weiter einsatzfähig und fahren mit einem oder zwei Personenwagen für Besucher auf dem Gelände der Werkstätte San Salvador herum.
(Quelle: CEPA)

Elektrische Regionalbahnen

Das spanische Projekt für elektrische Regionalbahnen scheint immer grössere Dimensionen anzunehmen, denn nun wird nicht mehr nur von einer Strecke nach Armenia und Sonsonate gesprochen, sondern auch von einer Strecke nach Osten nach San Miguel.
(Quelle: verschiedene private Beobachtungen)

23.09.2013

Infrastruktur

Nachdem in Mexiko der Schienengüterverkehr von Ixtepec nach Tapachula wieder aufgenommen wurde, steigt das Interesse in den Zentralamerikanischen Ländern am Projekt Feristsa wieder verstärkt an. Guatemala hat angekündigt zusammen mit der spanischen Staatsbahn Renfe das Projekt der Bahnverbindung von Mexiko nach Panama voranzutreiben. Im weiteren hätten auch mehrere spanische Privatfirmen Interesse am Bau dieser Eisenbahn gezeigt.
(Quelle: div. Mexikanische Tageszeitungen; La Nación (Honduras))

02.09.2012

FENADESAL

Die spanische Bahngesellschaft FEVE hofft mit der Staatsbahn FENADESAL ein Abkommen zum Ausbau des Vorortsverkehrs von San Salvador abschliessen zu können. Zur Zeit besteht nur ein eingeschränkter Verkehr an Werktagen zwischen San Salvador und Apopa. Eine Reaktivierung der Linie San Salvador – Soyapango wird von beiden Seiten als sinnvoll betrachtet, allerdings muss dafür die Infrastruktur erheblich saniert werden. FEVE hofft auch in diesem Rahmen weitere Apolo Züge verkaufen zu können. Allerdings fragen sich Fachleute (ausserhalb der FEVE) woher diese kommen sollen, denn FEVE hat inzwischen weitgehend alle Triebwagen dieses Typs nach Costa Rica und Argentinien verkauft.
(Quelle: Fahrplancenter Korrespondenten; FEVE)