Freunde lateinamerikanischer Bahnen

News Costa Rica

03.10.2017

San José

Um dem stetig wachsenden Personenverkehr im Grossraum von San José bewältigen zu können muss die Staatsbahn Incofer zusätzliche Triebwagen bestellen. Nun hat die Bahn einen Kredit über US$ 52Mio. von der Interamerikanischen Entwicklungsbank bekommen, den ersten Kredit seit der Wiedereröffnung des Bahnsystems 1998 und der Wiedereinführung regelmässiger Personenzüge 2005. Damit werden 8 neue Triebwagenzüge bestellt, die je Zug 400 Plätze, also etwas mehr als das Doppelte der spanischen Apolo-Triebwagen, bieten. Die Ausarbeitung des Auftrages und der Ausschreibung nimmt rund ein Jahr in Anspruch und der Lieferant wird Ende 2018 ausgewählt und die Züge sollen ab Dezember 2019 in Betrieb genommen werden. Es haben bereits Firmen aus Europa, Japan, China und Brasilien Interesse an diesem Auftrag bekundet. Incofer betont, dass es nicht nur um die Lieferung der Züge gehe. Im Gesamtvolumen des Auftrages müssen auch Ersatzteile, Werkstattausrüstungen und die Ausbildung von Fahr- und Unterhaltspersonal enthalten sein.
Um die Zeit zu überbrücken sucht Incofer nach Möglichkeiten die sechs wegen mechanischen Schäden abgestellten Apolo-Triebwagen zu sanieren.
(Quelle: crhoy.com)

21.08.2016

San José

Incofer hat die Bewilligung bekommen ab September 2016 auch an Samstagen Vorortszüge verkehren zu lassen, bislang verkehren die Züge nur Montag bis Freitag. Über die kommenden 3 Monate wird das Bahnsystem saniert, um mehr Züge verkehren zu lassen, damit die laufend steigende Nachfrage befriedigt werden kann. Mit dem Bau eines neuen Flughafens in Orotina wird Incofer in den kommenden 3 Jahren eine neue Regionalbahn von San José nach Orotina bauen.
Die Verlängerung der Strecke San José – Cartago über weitere etwa 7 km bis Paraíso befindet sich im Bau und soll noch vor 2017 in Betrieb genommen werden.
(Quelle: Volta o Trem 20-5)

22.09.2015

Erhöhung der Strassenbenützungsgebühren

Mit einer starken Anhebung der Strassenbenützungsgebühren wird die Regierung über die kommenden Jahre wesentliche Beträge für den Ausbau der Staatsbahn INCOFER erwirtschaften.
(Quelle: Volta o Trem 19-7)

12.07.2015

Heredia - Alajuela

Der Ausbau der Bahnstrecke von Heredia nach Alajuela läuft gut voran und 70% der Strecke sind bereits komplett saniert.
(Quelle: Volta o Trem 19-6)

31.03.2015

Ausbau Heredia - Alajuela

Die Staatsbahn INCOFER baut zurzeit die Strecke von Heredia in Richtung Alajuela, nördlich der Hauptstadt San José. Der erste Abschnitt ist bereits weit fortgeschritten und am 15. April ist die Aufnahme des Personennahverkehrs zwischen den Bahnhöfen Heredia und San Joaquín de Flores vorgesehen. Der Verkehr wird wiederum mit den vorhandenen Apolo Triebwagen (ex-FEVE Spanien) durchgeführt. Bis 15. September 2015 ist die Fertigstellung der Strecke bis zum Bahnhof Rio Segundo, bereits im Distrikt Alajuela, vorgesehen. Bis dorthin werden auch Apolo Triebwagen eingesetzt. Die Strecke wird nach modernen Kriterien mit Betonschwellen gebaut. Der gesamte neue Abschnitt wird 12 Bahnübergänge aufweisen, die alle signalisiert sein werden.
Da jedoch die vorhandenen Mittel nur CRC 4‘500Mio. (rund € 7,6Mio.) ausmachen, kann die Strecke vorerst nicht bis ins Zentrum von Alajuela (rund 10 km ab Heredia) gebaut werden. Da der Verkehr bis Alajuela auch zusätzliche Fahrzeuge erfordert, will man zuerst ein neues Gesetz abwarten, welches eine Steuer von 5% auf Treibstoffe vorsieht, um eine langfristige Finanzierung der Eisenbahnen sicher zu stellen. Dann erst soll entschieden werden, ob die Strecke gleich bis Alajuela gebaut und auf der ganzen Länge elektrifiziert wird.
Kritisiert wird von vielen Seiten, dass die Verlängerung der Strecke ohne zusätzliche Fahrzeuge noch mehr Engpässe verursachen wird, da die Züge zu den meisten Tageszeiten bereits auf den vorhandenen Strecken überfüllt verkehren.
Allerdings äussern verschiedene Politiker die Frage, ob man bei der aktuellen Spurweite von 1067 mm bleiben soll, oder ob es dann auch sinnvoll wäre das ganze Bahnsystem des Landes auf 1435 mm umzubauen. Es wurden auch Kontakte mit Herstellern in Europa, Brasilien und China aufgenommen um beraten zu werden.
(Quelle: Fahrplancenter Korrespondenten)

Sanierung Puerto Limón – Moin – Siquirres

Anfang 2015 wurde auch mit der Sanierung der Bahnstrecke Puerto Limón – Moin – Siquirres begonnen. Auf der sanierten Strecke soll der Güterverkehr intensiviert werden und auch der Touristenzug soll davon profitieren.
(Quelle: CRHOY; La Nación)

20.12.2014

Heredia – Alajuela

Der Bau der 11 km langen Bahnstrecke Heredia – Alajuela geht voran. Entgegen den ursprünglichen Plänen wird sie etwas länger, um das Krankenhaus San Rafael in Alajuela bedienen zu können.
(Quelle: Volta o Trem 18-9)

Cartago

Am 3.11.2014 wurde in Cartago die 0,8 km lange Verlänger-ung der Strecke bis zur Basilica Los Ángeles in Betrieb genommen.
(Quelle: Volta o Trem 18-9)

23.09.2013

Infrastruktur

Nachdem in Mexiko der Schienengüterverkehr von Ixtepec nach Tapachula wieder aufgenommen wurde, steigt das Interesse in den Zentralamerikanischen Ländern am Projekt Feristsa wieder verstärkt an. Guatemala hat angekündigt zusammen mit der spanischen Staatsbahn Renfe das Projekt der Bahnverbindung von Mexiko nach Panama voranzutreiben. Im weiteren hätten auch mehrere spanische Privatfirmen Interesse am Bau dieser Eisenbahn gezeigt.
(Quelle: div. Mexikanische Tageszeitungen; La Nación (Honduras))

16.06.2013

San José - Cartago

Am 17.05.2013 wurde durch die Staatsbahn Incofer der Bahnbetrieb zwischen San José und Cartago wieder aufgenommen. Die rund 20 km lange Strecke bedient die Bahnhöfe San José Atlántico, Universidad de Costa Rica, Universidad Latina de San Pedro, Freses de Curridabat (2 Halte), Tres Rios und Cartago. Die Fahrzeit beträgt rund 40 Minuten. Die Eröffnung der Verbindung wurde durch die Staatspräsidentin Laura Chinchilla Miranda und den Direktor der Staatsbahn Incofer, Miguel Carabaguiaz durchgeführt.
Früh und abends verkehren die Apolo-Triebwagen (ex-FEVE Spanien) alle 30 Minuten ab 05.30, ab Cartago 8 Abfahrten, ab San José ab 06.20 4 Abfahrten. Am Abend verlassen 8 Züge ab 15.30 San José, in der Gegenrichtung sind es ab 16.20 4 Fahrten, auch wieder etwa alle 30 Minuten. Das Angebot musste, Dank starker Nachfrage bereist erhöht werden. Die Planzüge verkehren Montag bis Freitag, doch auf dieser Linie verkehren oft Samstag und/oder Sonntag zusätzliche Züge. Direkte Verbindungen zwischen Heredia und Cartago sollen ebenfalls hinzukommen.
Während der Fahrpreis an Werktagen 550 Colones für eine einfache Fahrt beträgt, werden bei den Zügen am Wochende 2000 Colones für die Hin-und Rückfahrt verlangt.
Die Stadt Cartago, die sich finanziell am Bau des komplett neuen Bahnhofes beteiligt, hofft, dass die Strecke recht bald zuerst um einen Kilometer bis zur Kathedrale Los Ángeles verlängert wird, da besonders an Wochenenden und Feiertagen ein starker Verkehr dorthin herrscht, doch in einer weiteren Etappe hofft man auf die Inbetriebnahme des Personenverkehrs bis in die Nachbarstadt Paraíso.
(Quelle: La Nación)

10.06.2013

San José-Cartago

Am 17.05.2013 wurde der Personenverkehr über die 23 km lange Strecke San José-Cartago aufgenommen. Die Apolo Triebwagen ex-FEVE wurden in wenigen Tagen schon sehr gut angenommen, dass die Zahl der Farten (alle 30 Min. früh und am Abend) schon nach einer Woche erhöht werden musste. Innerhalb Cartago soll die Strecke um 1 km bis zur Basilika Los Angeles verlängert werden.
(Quelle: Volta o Trem 17-3)

10.03.2013

Ausflugszüge

In der zweiten Hälfte Februar 2013 nimmt Incofer den planmässigen Nahverkehr zwischen San José und Cartago auf.
Im Januar und in der ersten Hälfte Februar 2013 bot die Bahn an den Wochenden Ausflugszüge von San José nach Alajuela und Tres Rios, unweit von Cartago an. Dafür wurden Wagen des Touristenzuges Tren a la Tica eingesetzt. Die Hin-und Rückfahrkarten zu 1000 Colones (rund € 1,50) boten der Bevölkerung eine preiswerte Ausflugsmöglichkeit, zudem wurden in den Zügen, obwohl die einzelnen Fahrten je Richtung nur 45 bis 50 Minuten dauerten, Spezialtäten des Landes angeboten.
Nachtrag: Die Eröffnung verzögert sich auf April 2013 da der Bahnhof Cartago nicht rechtzeitig fertiggestellt werden konnte.
(Quelle: Nación)

17.01.2013

Nahverkehr

Der Betrieb der Vorortslinie zwischen Curridabat und Cartago, östlich von San José, wird mit etwa 3 Monaten Verspätung im Januar 2013 aufgenommen.
(Quelle: Fahrplancenter)

23.12.2012

San José – Cartago

Die Eröffnung der Personenzugverbindung San José – Cartago wird um etwa 2 Monate verzögert.
(Quelle: Volta o Trem 16-8)

02.09.2012

Incofer

Am 23. Mai 2012 hat die Staatsbahn von Costa Rica, Incofer, einen weiteren Kaufvertrag über 6 Dieseltriebwagen des Typs Apolo mit der spanischen Bahngesellschaft FEVE abgeschlossen. Umgespurt und technisch überholt werden die zweiteligen Triebwagen Euro 4,5Mio. kosten. Die Ablieferung findet im Oktober 2012 statt, damit noch vor Jahresende die 23 km lange Strecke San José Atlántico - Cartago den Betrieb aufnehmen kann. Die Arbeiten an der Infrastruktur dieser Strecken stehen kurz vor dem Abschluss. Mit dieser Triebwagenlieferung aus Spanien erreicht der Bestand bei Incofer 14 Apolo Züge.
(Quelle: Nación, San José)