Freunde lateinamerikanischer Bahnen

News Jamaika

07.07.2017

Infrastruktur

Der Wiederaufbau der Bahn hat begonnen, allerdings trifft er an verschiedenen Orten auf teils kuriose Widerstände. So haben Anwohner an der Strecke von einem im Auftrag der Bahn arbeitenden Unternehmen eine Abfindung verlangen wollen, da der Grund und Boden der Bahnstrecke angeblich ihnen gehöre. Dies ging an einigen Orten so weit, dass die Bahnverwaltung bei Polizei und Gerichten ihre Ansprüche verteidigen musste und auch in einer Pressekampagne die Bevölkerung informierte, dass nie Grundstücke der Bahn an Private abgetreten wurden und somit solche Versuche Geld aus dem Wiederaufbau zu machen, fehlschlagen. Diese Mehrkosten führten jedoch soweit, dass die Bahn im Mai 2017 Probleme hatte alle Gehälter zu bezahlen, was wiederum zu Streiks führte.
Die Arbeiten würden jedoch trotzdem weitergehen, allerdings rechnet man nun mit der Betriebsaufnahme auf dem ersten Abschnitt, Montego Bay – Appleton erst Mitte 2018, also etwa 6 Monate später als geplant.
(Quelle: Loop Jamaica)

31.12.2016

Hoffnung auf Wiederinbetriebnahme des Personenverkehrs

Es besteht wieder Hoffnung auf Wiederinbetriebnahme des Personenverkehrs bei der Bahn. Die Firma Herzog International aus den USA hat begonnen die Strecke von Kingston nach Spanish Town zu sanieren bzw. wieder aufzubauen. Die Fortsetzung von Spanish Town nach Linstead befindet sich bereits in betriebsfähigem Zustand und wurde 2011 und 2012 von einem Personenzug bedient. Nach den laufenden Verhandlungen zwischen Herzog International und der Regierung des Landes bahnt sich eine Vereinbarung an, wonach Herzog die Strecke wieder aufbaut und dafür kostenlos den Güterverkehr durchführen kann und von der Regierung einen kleinen Zuschuss (wenige 100‘000 US$ im Jahr) für den Personenverkehr bekommen soll. Andererseits wird Herzog noch weitere 180 km Bahnstrecken sanieren, um auf rund 2/3 des Bahnnetzes Güter transportieren zu können.
Die Regierung hat damit begonnen wilde Ansiedlungen auf Bahngelände im Bereich der Hauptstadt Kingston zu beseitigen. Fast 2000 Personen müssen umgesiedelt werden.
(Quelle: Jamaica Gleaner)

10.03.2013

Spanish Town - Linstead

Nach etwas über einem Jahr musste die Jamaica Railway Corporation den Personenverkehr Ende August 2012 zwischen Spanish Town und Linstead wieder stilllegen. Noch bis Dezember hoffte man auf eine Fortführung des Verkehrs.
Die Gründe dafür sind vielfältig.
Auf der einen Seite wurde die gesperrte Hauptstrasse durch die Schlucht bei Bog Walk wieder geöffnet, was zu einer verstärkten Buskonkurrenz führte. Andererseits hat die Regierung ihr Versprechen, die Strecke auch zwischen Spanish Town und der Haupstadt Kingston wieder aufzubauen und in Betrieb zu nehmen nicht eingehalten. Der Grund dafür liegt in der sehr schlechten finanziellen Situation des Staates, welche es unmöglich macht den Bahnverkehr weiterhin zu subventionieren, denn der Inselbetrieb der Bahn verursachte, trotz sehr gutem Passagieraufkommens einen Verlust von JM$24Mio. (rund Euro 187'000) im Jahr. Der Staat ist gezwungen alle defizitären Betriebe zu schliessen. Mit einem Bahnverkehr von Linstead bis Kingston hätte der Betrieb etwa kostendeckend sein können.
Die Regierung lässt weiterhin für Jedermann die Möglichkeit offen die Bahn zu übernehmen und privat und ohne Subventionen zu betreiben.
(Quelle: Jamaica Gleaner)